Ildikó von Kürthy ist keine perfekte Mutter

+
Bestsellerautorin Ildikó von Kürthy

Hamburg - Ihre Qualitäten als Mutter sieht Bestsellerautorin Ildikó von Kürthy („Mondscheintarif“) recht kritisch. Sie sei nicht perfekt, sagt die 44-Jährige von sich selbst - doch das sei okay.

Die Mutter von zwei Söhnen (2 und 5), hat oft Gewissenskonflikte. Wahlweise fühle sie sich wie eine Rabenmutter oder eine Rabenautorin - je nachdem, ob sie gerade mal wieder mehr ihren Beruf oder mehr ihre Kinder vernachlässige. „Nie war es so schwierig, Mutter zu sein, wie heute“, sagte Kürthy im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa. „Und immer scheint mir die Mutter, die es anders macht als ich, es besser zu machen.“

Sie rät allen Müttern, die sich unter Druck setzen und unter Druck setzen lassen, zu mehr Gelassenheit: „Eine gute Mutter muss und darf nicht perfekt sein. Kinder brauchen Eltern, keine Spitzenpädagogen“, meint die Schriftstellerin, die in ihrem ersten Sachbuch („Unter dem Herzen“, Rowohlt Verlag) beschreibt, wie die Geburt eines Kindes das Leben einer Frau auf den Kopf stellt.

Ihr selbst gelänge es aber auch nicht immer, gelassen zu bleiben, gibt die Autorin zu. „Ich finde mich immer wieder schrecklich als Mutter, wenn mich im Machtkampf mit meinen Söhnen genauso kindisch aufführe wie die“, sagte die 44-Jährige der Zeitung „B. Z.“ (Donnerstagausgabe).

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.