Werben für Toleranz

Ina Müller (ARD): Freund Johannes Oerding wird zur Frau

Johannes Oerding, Popsänger und Songwriter, steht bei einem Konzert auf der Open Air Bühne im Stadtpark Hamburg.
+
Popsänger Johannes Oerding steht für gefühlvolle Musik.

Popsänger Johannes Oerding zeigt sich im „Ungeschminkt“-Musikvideo von seiner weiblichen Seite. Was wohl Partnerin Ina Müller dazu sagt?

Hamburg – Johannes Oerding ist als gefühlvoller Popsänger bekannt. Zudem kennt die Öffentlichkeit den 38-Jährigen als Mann an der Seite von ARD-Moderatorin Ina Müller*. Was die Wahl-Hamburgerin* wohl zu seinem neuesten Musikvideo sagt? In „Ungeschminkt“ springt der gebürtige Münsteraner über seinen Schatten und zeigt sich in Frauenklamotten. Doch damit nicht genug: Johannes Oerding ist zudem geschminkt und hat sich sogar die Haare abrasiert.

Das eigentliche Highlight, mit dem die visuelle Umsetzung von „Ungeschminkt“ aufwartet: Oerdings Auftritt als Travestie-Künstlerin*. Hinter dieser Darbietung steckt eine klare Botschaft. Der Popsänger wirbt um Toleranz in der Gesellschaft und will, dass Menschen so akzeptiert werden, wie sie sind. Ein kühnes Vorhaben, das durch entsprechende Klickzahlen eventuell von Erfolg gekrönt sein könnte. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.