Sucht-Beichte

Ina Müller macht interessantes Geständnis zu Drogen

Ina Müller sorgte in der NDR-Show „Käpt‘ns Dinner“ für ein Schock-Geständnis. (Archivbild)
+
Ina Müller sorgte in der NDR-Show „Käpt‘ns Dinner“ für ein Schock-Geständnis. (Archivbild)

Ina Müller trinkt bekanntlich gerne mal das ein oder andere Glas Alkohol. Aber wie sieht es mit Drogen aus? Die „Inas Nacht“-Moderatorin macht ein irres Geständnis.

Hamburg – Die Sängerin Ina Müller ist bekannt dafür, immer mal wieder öffentlich intime Geständnisse zu machen. So erzählte sie erst kürzlich davon, dass sie unter Panikattacken leidet*. Früher sei das sehr schlimm gewesen, teilweise auch auf der Bühne, sagte sie. Doch mittlerweile sei es nicht mehr so schlimm. Dann verriet sie in einer Folge Inas Nacht mit Ralf Dümmel*, dass sie überhaupt nicht koche könne und es bei ihr, wenn sie kocht, immer nur Thunfisch mit Walnüssen geben würde. Jetzt sorgt die Moderatorin aber für ein richtiges Schock-Geständnis.

In einem Interview mit dem Online-Lifestyle-Magazin „Schwulissimo“ erzählte sie nämlich davon, dass sie gerne einmal Heroin ausprobiert hätte*. „Ich hätte in meinem Leben gerne mal alles ausprobiert, aber ich bin zu feige. Ich hatte da immer diese Riesenangst vor Kontrollverlust“, sagte sie. Sie sei sich aber sicher, dass, wenn es ihr gefallen hätte, sie nicht mehr davon losgekommen wäre. So sei es nämlich bei Zucker. „Zucker ist mein Heroin“, verriet sie. Wenn sie mal unterzuckert sei, dann könne sie richtig ungemütlich werden, so Ina Müller. Und auch das Rauchen habe sie nicht mehr aufgehört, nach dem sie einmal Gefallen daran gefunden hätte. Sie sei wie ein kleines Kind, dass immer wieder „noch mal“ schreit, verriet sie. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.