Tiefe Ergriffenheit

Elena von Spanien: Diese Ehrung im Reitsport rührt sie zu Tränen

Infantin Elena von Spanien hält einen Blumenstrauß in der Hand und trägt eine Schutzmaske.
+
Infantin Elena

Infantin Elena von Spanien ist es gewohnt, Auszeichnungen zu verleihen, in die Rolle der glücklichen Preisträgerin schlüpft sie jedoch nur selten.

Madrid – Infantin Elena (57) konnte in Madrid eine sportliche Ehrung entgegennehmen, die sie mit besonderem Stolz erfüllt. Diese Würdigung hat die spanische Prinzessin und leidenschaftliche Reiterin ihrem fortwährenden Einsatz zu verdanken.

Die große Freude über ihre Ehrenplakette war Infantin Elena deutlich anzusehen, ihr breites Lächeln konnte sie trotz Maske nicht verbergen. Während der IFEMA Madrid Horse Week wurde die älteste Schwester von König Felipe VI. (53) für ihr fortwährendes Engagement im Reitsport und ihre Erfolge als Springreiterin ausgezeichnet. Als Ehrenpräsidentin lässt sie sich die alljährlichen Wettbewerbe nicht entgehen, dieses Mal war sie jedoch nicht nur Zuschauerin.
Welchen Stellenwert der Reitsport in Infantin Elenas Leben einnimmt, weiß 24royal.de*.

Die Preisverleihung an Infantin Elena bildete den Höhepunkt des Abschlusstages der mehrtägigen Veranstaltung. Sichtlich bewegt nahm die 57-Jährige ihre Auszeichnung entgegen, die der MHW Stiftung zufolge „ihrer Karriere als Springreiterin und ihrem großen Beitrag zur Aufwertung des Springreitens und seines Images in unserem Land“ Anerkennung zollt.*24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.