Zurück ins Elternhaus

Infantin Elena von Spanien: Hotel Mama ist wieder angesagt

Infantin Elena von Spanien lächelt und blickt zur Seite.
+
Infantin Elenas Kinder haben schon für so manche Negativschlagzeile gesorgt.

Die Vorzüge von Hotel Mama wissen offenbar auch die spanischen Royals zu schätzen. Ein bekanntes Gesicht ist wieder bei Infantin Elena eingezogen.

Madrid – Infantin Elena (57) hat Medienberichten zufolge schon seit einigen Wochen einen neuen und trotzdem altbekannten Mitbewohner, der ihr nicht nur Gesellschaft leistet, sondern auch in einer schwierigen Zeit zur Seite steht.

Victoria Federica (21), die Tochter von Infantin Elena von Spanien, hat einen wichtigen Schritt in Richtung Unabhängigkeit gewagt. Wie die Zeitschrift Vanitatis berichtet, hat die junge Frau bereits im vergangenen Sommer das elterliche Nest verlassen. Der Abschied von ihrer Tochter dürfte der Schwester von König Felipe VI. (53) nicht leicht gefallen sein, eine freudige Nachricht konnte jedoch vermutlich den Trennungsschmerz ein wenig lindern.
Wo Infantin Elenas Tochter Victoria seit ihrem Umzug lebt, weiß 24royal.de*.

Nach dem Umzug seiner Schwester ist Elenas Sohn Felipe Juan Froilán (23) wohl wieder zu Hause eingezogen. Der 23-Jährige, der aktuell das College for International Studies in Madrid besucht, will, so Vanitatis, nur vorübergehend in dem Haus im Stadtteil Niño Jesús wohnen. Felipe soll bereits nach einer neuen Bleibe Ausschau halten. Die beiden Kinder von Infantin Elena stammen aus der Ehe mit Jaime de Marichalar (58), die 2010 geschieden wurde. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.