Moderation ist Trumpf

Inka Bause will nicht als Sängerin durchs Land tingeln

+
Inka Bause wird die Musik immer im Herzen tragen. Foto: Axel Heimken

In der DDR war Inka Baue eine bekannte Sängerin und auch nach dem Fall der Mauer hatte sie noch Hits. Inzwischen aber hat sie das Singen zugunsten der Moderation aufgegegben.

Berlin (dpa) - Inka Bause (48), die als Teenie singend die DDR-Hitparaden erstürmte, will sich heute als Sängerin nicht unter Wert verkaufen.

"Ich hatte meine Zeit und meinen Spaß - aber ich möchte keinen Tingeltangel machen. Das will ich mir nicht antun", sagte die Moderatorin der RTL-Kuppelshow "Bauer sucht Frau" der Deutschen Presse-Agentur.

"Die Musik ist in meinem Herzen. Es tut mir auch weh, dass ich nicht mehr singe." Das sei eine Wunde, die nicht mehr verheile, sagte die Tochter des zu DDR-Zeiten sehr bekannten Komponisten Arndt Bause (1936-2003). "Das Moderieren liebe ich auch - es war ja schon immer ein zweites Standbein von mir."

Bause moderiert derzeit die RTL-Kuppelshow "Bauer sucht Frau" und auf dem neuen Nischensender RTLplus die Gameshow "Familien Duell".

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.