Lässt kaum Raum für Fantasie

Musikerin hüllenlos auf der Bühne - Fans rasten komplett aus 

Die Bühnenoutfits in der Musikbranche scheinen ja generell immer spärlicher zu werden. Eine Künstlerin schoss nun allerdings den Vogel ab.

  • Weibliche Rapperinnen tragen selten viel Stoff auf ihren meist kurvigen Körpern. 
  • Auch Doja Cat bricht diese Tradition nicht.
  • Mit einem mehr als nur freizügigen Outfit provoziert sie nun auf Instagram.

Wenn man als Musiker heutzutage noch schocken will, muss man sich schon etwas Besonderes einfallen lassen. Zuviel hat die Welt schon gesehen - von Gruselmasken, Horror-Schminke bis hin zu natürlich ganz viel Nacktheit. Eine Rapperin hat es nun dennoch geschafft, wegen fehlenden Stoffes von sich reden zu machen - und das muss zu heutigen Textilfrei-Zeiten schon tatsächlich eine Leistung sein. 

Doja Cat hüllenlos auf der Bühne und Instagram

Pralle Kurven in knappen Outfits scheinen der aktuelle Trend in der weiblichen Rap-Branche - man denke beispielsweise an Superstar Cardi B oder das deutsche aufstrebende Sternchen Shirin David. welche mit erster schon im gleichen Atemzug genannt wird. 

Dass sich Stoff und Plattenverkäufe also gerade in diesem Genre indirekt proportional zu verhalten scheinen, hat offensichtlich auch Doja Cat verstanden, denn die Rapperin stand zuletzt im Grunde komplett hüllenlos auf der Bühne. Das einzige, das die heikelsten Stellen auf nicht minder provokante Art zu verstecken versuchte, waren ein paar auf einem durchsichtigen Ganzkörpernetzanzug angebrachte Schmucksteine. In diesem Outfit postete sich Doja Cat nun nämlich zuletzt auf Instagram - und wirft dabei die Frage auf, ob bei diesen Fotos überhaupt noch von einem Outfit oder irgendeiner Art Hülle gesprochen werden darf. Dass viele wegen Doja Cats Post ohnehin kaum noch sprechen können, beweisen die User auf Instagram. 

Video: Bei Rapperin Cardi B. ging Auftritt im Catsuit nach hinten los

Fans flippen aus wegen nackter Doja Cat

So scheint es den Fans beim Anblick der nackten Doja Cat wahrlich die Sprache zu verschlagen. So kommentieren sie deren Post lediglich mit einem vielsagenden „Wooaah“ oder mit zahlreichen Flammen- und Bomben-Emojis. Passend dazu wird Doja Cat tatsächlich schon mit Feuer verglichen und die User schreiben: „You are SO f*cking fire“.

Fan behauptet: Doja Cats Bühnenoutfit sorgt beinahe für Verkehrschaos

Wie sehr Dojas Post ihre Anhänger tatsächlich aus der Fassung bringt, verrät auch ein Nutzer, der meint, mit diesen mehr als freizügigen Fotos doch tatsächlich sein Handy fallen gelassen zu haben. Bei einem anderen hätten die Bilder sogar beinah für eine weitaus gefährlichere Reaktion gesorgt, denn wie ein anderer User schreibt, hätte er fast einen Crash auf der Autobahn verursacht, als er das Foto der entkleideten Sängerin sah. Da Handys zwar generell in ein Auto steuernden Hände nichts verloren haben, bleibt fraglich, ob Doja Cat diese Beinah-Karambolage mit etwas mehr Stoff an ihrem Körper hätte verhindern können, aber eine Meisterin der Provokation scheint sie allemal zu sein. 

Ein bekanntes Musik-Festival in Deutschland wurde abgesagt, die Fans sind sauer.

Gleiches scheint auch für Katja Krasavice zu gelten, die ebenfalls gerne mit Hüllenlos-Bildern von sich reden macht. 

Derweil trauert die Rap-Szene um Pop-Smoke, der im Alter von nur 20 Jahren in seiner Wohnung erschossen wurde.

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram Dojacat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.