Hand in elektrische Winde geraten

INXS-Gitarrist verliert Finger nach Bootsunfall

+
Tim Farriss durchlebt einen Alptraum. Foto: Nikki Short

Sydney - Der Gitarrist der ehemaligen Rockband INXS, Tim Farriss, hat nach einem Bootsunfall einen Finger verloren. Seine Hand war in eine elektrische Winde geraten.

"Er hat sich zwei umfangreichen Operationen unterzogen, um seinen Finger wieder annähen zu lassen", erklärte die Plattenfirma Petrol Records auf der Facebook-Seite der Band. "Tim ist jetzt für weitere Behandlungen zu Hause."

Bei dem Unfall sei die Hand in eine elektrische Ankerwinde geraten. Man hoffe, Farriss könne seinen Finger bald wieder bewegen, hieß es. Der australische Musiker bedankte sich bei seinen Fans für die Unterstützung. "Ich fühle die Liebe, und das hilft mir sehr, diesen Alptraum zu überstehen", wird der 57-Jährige auf Facebook zitiert.

Farriss gründete INXS in den 1970er Jahren zusammen mit seinen Brüdern. Ihre größten Erfolge feierte die Band in den 80er Jahren mit dem inzwischen verstorbenen Frontmann Michael Hutchence. 2012 löste sich die australische Band ("Mystify") nach 35 Jahren auf.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.