Iris Berben dachte mit 50 ans Aufhören

+
Iris Berben wurde am Freitag mit dem Bayerischen Filmpreis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. 

Berlin - Schauspielerin Iris Berben wird von ihrem Beruf angetrieben. Vor ihrem 50. Geburtstag habe sie ans Aufhören gedacht, sagte die 60-Jährige.

Sie habe alle Filme abgesagt und sich elf Monate auf Lesungen konzentriert, erzählte sie der “Bild“-Zeitung (Samstagausgabe). “Mir wurde dabei klar, wie sehr ich meine Kraft aus der Filmerei ziehe. Es ist mein Motor“, sagte Berben. In der Verfilmung von Johannes Mario Simmels Roman “Niemand ist eine Insel“ (ZDF, 13.6., 20.15 Uhr) spielt Iris Berben die alternde Superdiva Sylvia. Die ist trotz allen Erfolgs unglücklich. Das könne passieren, “wenn man sich ganz stark und ausschließlich über seinen Beruf definiert und keine Parallelwelt hat. Das wird dann sehr gefährlich“, sagte Berben im dpa-Interview.

Vor 20 Jahren sei ihr die Rolle schon einmal angeboten worden. Damals habe sie abgelehnt, weil sie befürchtete, man könne sie zu sehr an dieser Rolle messen. Berben wurde am Freitag mit dem Bayerischen Fernsehpreis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Bayerischer Fernsehpreis: Diese Promis waren da 

Das Schauspielerpaar Andrea Sawatzki und Christian Berkel kommt am Freitag in München zur Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises "Blauer Panther". Der Bayerische Fernsehpreis in Form einer Panther-Figur wird seit 1989 verliehen. © dpa
Die Schauspielerin Iris Berben © dpa
Die Schauspielerin Iris Berben © dpa
Die Schauspielerin Jutta Speidel und ihr Lebensgefährte Bruno Maccallini © dpa
Die Schauspielerin Katja Riemann © dpa
Die Schauspielerin Katja Riemann © dpa
Das Schauspielerpaar Fritz Karl und Elena Uhlig © dpa
Der Schauspieler Francois Göske © dpa
Die Schauspielerin Roswitha Schreiner © dpa
Die Schauspielerin Lisa Wagner © dpa
Die Schauspielerin Rosalie Thomass © dpa
Die Moderatorin Nazan Eckes © dpa
Der Schauspieler Rolf Schimpf und seine Frau Ilse Zielstorff © dpa
Die Schauspielerin Carolin Fink (r) und Tochter Joana © dpa
Die Schauspielerin Veronica Ferres © dpa
Die Schauspielerin Suzanne von Borsody und Freund Jens Schniedenharn © dpa
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und seine Frau Karin © dpa
Das Schauspielerpaar Thomas Darchinger und seine Frau Katharina © dpa
Der Schauspieler Henning Baum erhält bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Baum wurde mit dem Fernsehpreis als bester Schaupieler in Serien und Reihen für seine Rolle in "Der letzte Bulle" geehrt. © dpa
Der Schauspieler Henning Baum erhält bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Baum wurde mit dem Fernsehpreis als bester Schaupieler in Serien und Reihen für seine Rolle in "Der letzte Bulle" geehrt. © dpa
Die Regisseurin Hermine Huntgeburth erhält vom Laudator und Schauspieler Hannes Jaenicke bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Huntgeburth wurden mit dem Fernsehpreis für ihren Film "Neue Vahr Süd" geehrt. © dpa
Der Moderator Markus Kavka erhält bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Kavka wurde mit dem Fernsehpreis für seine Dokumentationsreihe "Number One! - Ozzy Osbourne" geehrt. © dpa
Der Moderator Markus Kavka erhält bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Kavka wurde mit dem Fernsehpreis für seine Dokumentationsreihe "Number One! - Ozzy Osbourne" geehrt. © dpa
Der Schauspieler Frederick Lau erhält bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Lau wurde mit dem Fernsehpreis als bester Schaupieler im Fernsehfilm für seine Rolle in "Neue Vahr Süd" geehrt. © dpa
Richard Ladkani (r) und Volker Tittel erhalten bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Latkani und Tittel wurden mit dem Fernsehpreis für ihren Dokumentarfilm "Der Vatikan - Die verborgene Welt" geehrt. © dpa
Der Schauspieler Vladimir Burlakov (l) erhält von Marco W. bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Burlakow wurde mit dem Nachwuchsförderpreis für seine Rolle im Film "Marco W. - 247 Tage in türkischen Gefängnis" geehrt. © dpa
Der Schauspieler Vladimir Burlakov (l) erhält von Marco W. bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Burlakow wurde mit dem Nachwuchsförderpreis für seine Rolle im Film "Marco W. - 247 Tage in türkischen Gefängnis" geehrt. © dpa
Der Schauspieler Vladimir Burlakov (r) küsst die Laudatorin und Schauspielerin Veronica Ferres (M). Burlakov wurde mit dem Nachwuchsförderpreis für seine Rolle im Film "Marco W. - 247 Tage in türkischen Gefängnis" geehrt. © dpa
Der Regisseur Dominik Graf erhält bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Graf wurden mit dem Fernsehpreis für seine Reihe "Im Angesicht des Verbrechens" geehrt. © dpa
Die Journalistin Antonia Rados erhält vom Laudator Helmut Markwort bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Rados wurde mit dem Sonderpreis für ihre Nahost-Berichterstattung für die TV-Sender RTL und n-tv geehrt. © dpa
Die Journalistin Antonia Rados erhält am bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Rados wurde mit dem Sonderpreis für ihre Nahost-Berichterstattung für die TV-Sender RTL und n-tv geehrt. © dpa
Die Journalistin Antonia Rados erhält am bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Rados wurde mit dem Sonderpreis für ihre Nahost-Berichterstattung für die TV-Sender RTL und n-tv geehrt. © dpa
Die Schauspielerin Lisa Wagner erhält bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Wagner wurde mit dem Fernsehpreis als beste Schaupielerin in Serien und Reihen für ihre Rolle im "Tatort: Nie wieder frei sein" geehrt. © dpa
Die Schauspielerin Lisa Wagner erhält vom Moderator Marco Schreyl bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Wagner wurde mit dem Fernsehpreis als beste Schaupielerin in Serien und Reihen für ihre Rolle im "Tatort: Nie wieder frei sein" geehrt. © dpa
Die Schauspielerin Lisa Wagner erhält bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Wagner wurde mit dem Fernsehpreis als beste Schaupielerin in Serien und Reihen für ihre Rolle im "Tatort: Nie wieder frei sein" geehrt. © dpa
Die Schauspielerin Andrea Sawatzki erhält bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Sawatzki wurde mit dem Fernsehpreis als beste Schaupielerin im Fernsehfilm für ihre Rolle in "Bella Vita" geehrt. © dpa
Die Schauspielerin Andrea Sawatzki erhält bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Sawatzki wurde mit dem Fernsehpreis als beste Schaupielerin im Fernsehfilm für ihre Rolle in "Bella Vita" geehrt. © dpa
Die Schauspielerin Andrea Sawatzki erhält bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Sawatzki wurde mit dem Fernsehpreis als beste Schaupielerin im Fernsehfilm für ihre Rolle in "Bella Vita" geehrt. © dpa
Die Schauspielerin Andrea Sawatzki präsentiert  nach der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Sawatzki wurde mit dem Fernsehpreis als beste Schaupielerin im Fernsehfilm für ihre Rolle in "Bella Vita" geehrt. © dpa
Die Schauspielerin Andrea Sawatzki präsentiert  nach der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises einen "Blauen Panther". Sawatzki wurde mit dem Fernsehpreis als beste Schaupielerin im Fernsehfilm für ihre Rolle in "Bella Vita" geehrt. © dpa
Die Schauspielerin Iris Berben erhält vom bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) am Freitag in München bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises den "Blauen Panther". © dpa
Die Schauspielerin Iris Berben erhält vom bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) am Freitag in München bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises den "Blauen Panther". © dpa
Die Schauspielerin Iris Berben erhält vom bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) am Freitag in München bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises den "Blauen Panther". © dpa

Berben lebt nach eigener Aussage fast zehn Monate im Jahr im Hotel. “Das fällt mir nicht schwer, denn ich bin gern allein“, sagte sie dem Blatt. “Ich bin nicht einsam. Einsamkeit ist etwas, das zur Verzweiflung führt.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.