Preis für Verständigung und Toleranz

Jüdisches Museum zeichnet Iris Berben aus

+
Große Ehre für Iris Berben

Berlin - Die Schauspielerin Iris Berben und der Unternehmer Berthold Leibinger erhalten den „Preis für Verständigung und Toleranz“ des Jüdischen Museums Berlin.

Die undotierte Auszeichnung wird am Samstag überreicht, wie das Museum ankündigte. Die Laudatoren sind der ehemalige Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) für Berben und der Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach, Ulrich Raulff, für Leibinger.

Mit dem „Preis für Verständigung und Toleranz“ ehrt das Museum seit 2002 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur und Politik, die sich besonders für die historische Verantwortung Deutschlands, für Menschenwürde sowie den Dialog zwischen den Kulturen und Religionen einsetzen. Im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung an Altbundespräsidenten Richard von Weizsäcker und den Industriemanager Klaus Mangold.

Berben erhebe konsequent ihre Stimme für Toleranz und Mitmenschlichkeit, heißt es in der Begründung. Für ihr politisches Engagement erhielt die Schauspielerin unter anderem bereits das Bundesverdienstkreuz und den Leo-Baeck-Preis des Zentralrats der Juden in Deutschland. Leibinger wird unter anderem für seine Unterstützung der Jerusalem Foundation Deutschland, der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg, des Nürnberger Instituts für NS-Forschung sowie des Vereins „Gegen Vergessen - Für Demokratie“ geehrt.

kna

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.