Iris Berben findet junge Leute oft spießig

+
Heiko Kiesow, Freund von Iris Berben, ist zehn Jahre jünger als die Schauspielerin.

Hamburg - Schauspielerin Iris Berben liebt einen zehn Jahre jüngeren Mann und trifft damit immer wieder auf Vorurteile. Gerade jüngere Leute hätten eine Tendenz zur Spießigkeit.

Schauspielerin Iris Berben (60), die einen zehn Jahre jüngeren Freund hat, bemerkt immer wieder Vorbehalte gegen Partnerschaften mit großem Altersunterschied. “Es ist offenbar immer noch etwas Besonderes. Da hört man oft dumme Kommentare“, sagte Berben dem Magazin Gala. Besonders Jüngere hätten wohl Probleme mit Paaren, bei denen ein Partner deutlich älter ist als der andere. “Man kann beobachten, dass es gerade bei jungen Leuten eine Tendenz hin zur Spießbürgerlichkeit gibt.“ Berben ist seit längerem mit dem Stuntman Heiko Kiesow liiert.

In dem ZDF-Film “Niemand ist eine Insel“ (Montag, 20.15 Uhr) spielt Berben eine Frau, die einen deutlich jüngeren Mann liebt. Dabei werde diese Beziehung “ganz selbstverständlich“ dargestellt - das sei schön. “Ich habe gesagt: Lasst es uns nicht zum Thema machen, sondern die Normalität zeigen, die einfach da ist.“

dpa

Promis verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden

Promis 2010: Verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.