Georg-August-Zinn-Preis

Iris Berben für Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit geehrt

+
Iris Berben.

Wiesbaden - Sie ist die Kommissarin Rosa Roth in der gleichnamigen ZDF-Krimiserie. Auch mit ihr Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit hat sich Iris Berben einen Namen gemacht. Dafür wurde die Schauspielerin jetzt ausgezeichnet.

Die Schauspielerin Iris Berben hat am Mittwoch in Wiesbaden für ihren Einsatz gegen Rassismus und Antisemitismus den Georg-August-Zinn-Preis erhalten. Die Auszeichnung wird von der hessischen SPD ausgelobt und ist mit 5000 Euro verbunden. Die 66-Jährige mache sich in vielen Initiativen und Kampagnen für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit stark, hieß es in der Begründung der Jury.

 Sie hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Leo-Baeck-Preis 2002 des Zentralrates der Juden in Deutschland für „ihr Lebenswerk der Toleranz“.

Der Georg-August-Zinn-Preis erinnert an den früheren hessischen Ministerpräsidenten. In seine Regierungszeit (1950 bis 1969) fiel unter anderem die Aufgabe, Hunderttausende Heimatvertriebene zu integrieren. Zu den früheren Preisträgern zählen die Fußballerin Steffi Jones sowie der Journalist Stefan Aust.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.