Iris Berben als Samurai: "Knochenarbeit"

+
Iris Berben ist eine der bekanntesten Schauspielerinnen Deutschlands.

Offenburg - Schauspielerin Iris Berben hat sich für ihren neuen Kinofilm als asiatische Schwertkämpferin probiert. Sie litt dabei unter blauen Flecken und schlimmem Muskelkater.

“Das war Knochenarbeit für mich, und ich habe mir unzählige blaue Flecken sowie einen schweren Muskelkater geholt“, sagte die 59-Jährige am Montag im badischen Offenburg bei der Veranstaltungsreihe “Burda Live“. Um als erfahrene Schwertkämpferin im Jugendfilm “Tiger-Team“ realistisch zu wirken, habe sie tagelang am Strand mit Bambusstöcken trainiert. Zudem habe sie Schlag- und Schrittfolgen einstudiert. “Das war hart, aber eine besondere Erfahrung.“

Umfrage: Die natürlichsten Frauen der Welt

Die Siegerin: Hollywood-Star Kate Winslet führt die Rangliste der zehn natürlichsten Frauen an: 75 Prozent der Befragten bescheinigten der 34-jährigen Britin eine natürliche Ausstrahlung. © dpa
Auf Rang zwei folgt ebenfalls eine Schauspielerin: Der Mexikanerin Salma Hayek bescheinigten 71 Prozent eine natürliche Ausstrahlung. © dpa
68 Prozent der Befragten überzeugte "Friends"-Darstellerin Jennifer Aniston mit ihrer Natürlichkeit. Das reichte immerhin für den dritten Podestplatz. © dpa
Nicht immer so bodenständig und natürlich wie auf diesem Bild ist hingegen das Burger essende Model Heidi Klum. Kritiker bescheinigen ihr als Moderatorin von "Germany's next Topmodel" eine gehörige Portion Unnatürlichkeit. In der Umfrage reichte es trotzdem mit 66 Prozent für Platz 4. © dpa
Heidi muss sich ihren Platz allerdings mit Schauspielerin Penelope Cruz teilen. Auch die Oscar-Preisträgerin hielten 66 Prozent der Befragten für natürlich. © dpa
Und noch eine Dame aus Hollywood erhebt Anspruch auf den vierten Platz: Cameron Diaz. Die Blondine gewann immerhin schon vier Golden Globes, war aber auch schon als schlechteste Schauspielerin für die Goldene Himbeere nominiert. © dpa
Bei "Wetten, dass....?" moderiert Michelle Hunziker inzwischen neben Altstar Thomas Gottschalk. In der Rangliste der Frauen mit der natürlichsten Ausstrahlung landete sie auf dem siebten Platz (60 Prozent). © dpa
Normalerweise berühmter für ihren Po als für ihre Natürlichkeit ist Jennifer Lopez. Sie schaffte es nur noch auf Rang acht (51 Prozent). © dpa
Das war knapp: Angelina Jolie, die sonst eher die vorderen Plätze aller Ranglisten gewöhnt ist, schaffte es nur auf den vorletzten Platz. Nur 47 Prozent aller Befragten bescheinigten ihr große Natürlichkeit. Die Ehefrau von Schauspieler Brad Pitt wird es trotzdem verschmerzen können. © dpa
Die rote Laterne in Sachen Natürlichkeit hat die australische Darstellerin Nicole Kidman. Die Ex-Frau von Tom Cruise halten nur 46 Prozent für natürlich - vielleicht floppten deshalb einige ihrer letzten Filme an den Kinokassen. © dpa

Berben ist eine der bekanntesten Schauspielerinnen Deutschlands. Sie spielt in “Tiger-Team“ eine der Hauptrollen. Der Film kommt am 6. Mai in die Kinos, die bekannten Detektivgeschichten von Thomas C. Brezina dienten als Vorlage. Gedreht wurde der Streifen in China und Vietnam.

“Für jemanden wie mich, der nicht professionell Sport treibt, ist es fast unmöglich, eine derart komplexe Kampfsportart in kurzer Zeit zu erlernen“, sagte Berben. “Ich habe aus einer Mischung aus Eitelkeit, Übermut und Naivität zugesagt. Dafür habe ich dann mit einem harten Training und auch mit Schmerzen bezahlt.“ Bereut habe sie es aber nicht. “Privat nutzen werde ich den Schwertkampf aber vermutlich nicht können“, sagte sie.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.