In "Die Eisläuferin"

Berben soll die Kanzlerin spielen

+
Iris Berben soll die Bundeskanzlerin Angela Merkel spielen.

Berlin - Ab Mai beginnen die Dreharbeiten zu dem Film "Die Eisläuferin". Er basiert auf einem satirischen Roman, in dem auch Angela Merkel karikiert wird. Im Film wird die Kanzlerin von Iris Berben verkörpert.

Schauspielerin Iris Berben soll in einer Komödie die Bundeskanzlerin verkörpern. Im Mai sollen die Dreharbeiten zu dem auf dem satirischen Roman "Die Eisläuferin" basierenden Film beginnen, wie der NDR dem Magazin "Spiegel" laut Vorabmeldung vom Sonntag bestätigte. Dieser handelt von einer fiktiven Regierungschefin, deren Mundwinkel bisweilen das Kinn erreichten und die auch sonst Ähnlichkeiten mit Angela Merkel (CDU) aufweise. Der Buchtitel "Die Eisläuferin" spielt darauf an, dass Merkel als Kind Eiskunstläuferin werden wollte.

Berben beerbt Thalbach

Das Buch erzählt, wie der Kanzlerin im Urlaub ein Bahnhofsschild auf den Kopf fällt, worauf sie ihr Gedächtnis verliert. Ihre Mitarbeiter müssen sie fortan täglich neu auf die Spur setzen. Die 63-jährige Berben tritt mit der Rolle gewissermaßen auch in die Fußstapfen ihrer Kollegin Katharina Thalbach: Diese hatte im vergangenen Jahr in einer Verfilmung der Guttenberg-Affäre die Kanzlerin gespielt. Im Film hieß die Regierungschefin zwar Angela Murkel, die von Thalbach in der Rolle getragenen Blazer erinnerten aber stark an das Outfit der echten Kanzlerin.

Zehn Gründe, warum Promis sich ausziehen

Zehn Gründe, warum Promis sich ausziehen

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.