Italienischer Fiskus nimmt Maradona zwei Ohrringe ab

+
Diego Maradona.

Rom - Die italienische Steuerpolizei hat Diego Maradona zwei Ohrringe abgenommen, weil der frühere Fußballstar aus seiner Zeit beimSSC Neapel Steuerschulden in zweistelliger Millionenhöhe hinterlassen hat.

Polizisten suchten den 48-jährigen Argentinier am Freitag in einem Luxushotel in Meran auf, wie ein Beamter der Steuerpolizei von Südtirol in Bozen mitteilte. Maradona habe den Beamten das Paar Ohrringe im Wert von 4.000 Euro ausgehändigt. Die Steuerschulden des einstigen Fußballstars belaufen sich laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA noch auf 37 Millionen Euro.

Bereits vor drei Jahren nahm ihm die Steuerpolizei im Anschluss an eine Pressekonferenz in der Nähe von Neapel zwei Rolex-Uhren im Wert von etwa 10.000 Euro ab, die er an beiden Handgelenken trug. Die jetzt beschlagnahmten Ohrringe sind nach einem Bericht des Fernsehsenders Sky TG24 aus Diamanten.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.