"Freude riesengroß"

Maximilian Schells Witwe erwartet Kind von dessen Großcousin

+
Iva und Maximilian Schell waren nur rund ein Jahr lang verheiratet.

Wien - Das klingt erst mal kurios: Die Witwe von Maximilian Schell, Iva Schell, ist schwanger - vom Großcousin ihres verstorbenen Mannes.

Die Witwe des vor zwei Jahren gestorbenen Schauspielers Maximilian Schell, die Operettensängerin Iva Schell (37), erwartet ihr erstes Kind. Vater ist Kari Noé (47), der Großcousin des Oscar-Preisträgers („Das Urteil von Nürnberg“). 

Iva Schell bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der Zeitschrift Bunte. „Meine Freude über das Kind ist natürlich riesengroß“, sagte die gebürtige Ulmerin der Deutschen Presse-Agentur. Der Geburtstermin ist für Ende September errechnet. Eine Hochzeit mit Noé sei zunächst nicht geplant. 

Rund ein Jahr nach der Trauung mit Maximilian Schell starb der weltbekannte schweizerisch-österreichische Mime am 1. Februar 2014 im Alter von 83 Jahren in Innsbruck.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.