Jack Osbourne hat Multiple Sklerose

+
Jack Osbourne.

Los Angeles - Jack Osbourne, der Sohn von Sänger Ozzy Osbourne, leidet an Multiple Sklerose. Das sagte der 26-Jährige dem US-Promiportal “People“.

Er habe gut zwei Wochen nach der Geburt seiner Tochter Pearl Clementine von seiner Krankheit erfahren. “Ich war einfach nur wütend und frustriert und dachte immer nur “warum jetzt?“. Ich habe eine Familie und das sollte eigentlich das Wichtigste sein.“. Seine Verlobte Lisa Stelly hatte Ende April das erste Kind des Paares zur Welt gebracht.

Dem Magazin “Hello“ sagte Jacks Mutter Sharon: “Ich denke immer: “Was habe ich falsch gemacht? Was habe ich gegessen oder getrunken, als ich schwanger war? Es fühlt sich so an, als wäre es irgendwie meine Schuld.“

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische, entzündliche Nervenerkrankung, die in Schüben verläuft. Zu den Symptomen können Sehstörungen, Lähmungserscheinungen, Taubheitsgefühl, Doppelbilder und Schwindel gehören. Die Krankheitsverläufe sind sehr unterschiedlich. Viele Patienten können über Jahrzehnte hinweg ein nahezu normales Leben führen. In anderen Fällen führt MS schon innerhalb weniger Jahre zu schwerer Behinderung.

Jack stammt aus der zweiten Ehe des britischen Schockrockers Ozzy Osbourne mit Sharon. Er hat zwei Schwestern, Aimee und Kelly. Die Reality-Show “The Osbournes“ lief von 2002 bis 2005 mit großem Erfolg beim Fernsehsender MTV.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.