Musiker soll gewalttätig sein

Jack White: Sorgerechtsstreit wird hässlich

+
Jack White von den "White Stripes"

New York/Berlin - Musiker Jack White (38) hat sich im Sorgerechtsstreit um seine Kinder gegen die Vorwürfe seiner Noch-Ehefrau gewehrt, er habe sie bedroht.

White streite die Anschuldigungen vehement ab, seine Ex Karen Elson müsse um ihre Sicherheit und die der beiden Kinder fürchten, zitierte das Promiportal "People.com" die Anwältin des US-Musikers am Montag. Elson soll dem Mitbegründer der Band The White Stripes ("Seven Nation Army") vorgeworfen haben, ihr in E-Mails und am Telefon gedroht zu haben. "Mr. White möchte nicht als jemand dargestellt werden, der er nicht ist - gewalttätig zu seiner Frau oder seinen Kindern", sagte die Anwältin dem Bericht zufolge.

Vergangene Woche hatte das singende Model eine psychiatrische Untersuchung Whites beantragt und ein Kontaktverbot gegen ihn erwirkt. Einen Tag später habe sie die Kinder jedoch für zehn Tage in seine Obhut gegeben und sei nach New York in den Urlaub gefahren, so White laut dem "Rolling Stone". "Wenn sie Angst vor mir hätte und um das Wohl der Kinder fürchten würde, hätte sie das nicht getan", argumentierte der Kult-Musiker, und leitete eine Reihe E-Mails von Elson aus dem Mai dieses Jahres an das Gericht weiter, in denen sie ihn als "wunderbaren Vater" bezeichnet. Einem gemeinsamem Freund und Bandkollegen Whites habe sie erst im vergangenen Monat gestanden, dass sie White immer noch liebe, so das US-Blatt. Der Antrag auf ein psychiatrisches Gutachten sei nichts als ein verlogener Racheakt seiner Ex gegen ihn, zitiert der "Rolling Stone" den Künstler.

Im vergangenen Juni soll Elson die Kinder zehn Tage länger als schriftlich vereinbart in den Urlaub mitgenommen haben. Seitdem ist das Paar, das 2005 geheiratet hatte und seit 2011 getrennt ist, zerstritten.

hn/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.