Jackie Chan genoss Rolle in "Karate Kid"

+
Seine ernsthafte Rolle in dem Remake “Karate Kid“ war für Schauspieler Jackie Chan eine willkommene Abwechslung.

Peking - Seine ernsthafte Rolle in dem Remake “Karate Kid“ war für Schauspieler Jackie Chan eine willkommene Abwechslung. In den USA wollen ihn die Leute überwiegend in lustigen Rollen sehen.

Chan sagte am Mittwoch in Peking, solche Rollen würden ihm in den Vereinigten Staaten nur selten angeboten. Dort seien die Zuschauer daran gewöhnt, ihn in lustigen Rollen wie in “Rush Hour“ zu sehen. “Ich bin sehr glücklich, einmal eine andere Rolle zu spielen“, erklärte er. Chan übernimmt in der Neuverfilmung die Rolle des Mr. Han, der im Original von 1984 Mr. Miyagi heißt.

Der Film spielte an seinem Startwochenende 56 Millionen Dollar (46 Millionen Euro) ein und übertraf damit die Erwartungen deutlich. Die Produktionskosten übertrugen nur 40 Millionen Dollar. Will Smith, dessen zwölfjähriger Sohn Jaden eine weitere Hauptrolle spielt, sagte, er hoffe auf einen ähnlichen Erfolg in China, wo “Karate Kid“ in dieser Woche anläuft. Smith und seine Ehefrau Jada waren auch als ausführende Produzenten an dem Film beteiligt.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.