Jackie Chan singt für Erdbebenopfer

+
Jackie Chan sammelt Spenden für Japan

Hongkong - Martial Arts kann er, aber singen? In Krisenzeiten ist Jackie Chan das im Zweifel egal. Für die Katastrophenopfer in Japan gibt der Schauspielstar ein Benefizkonzert.

Schauspieler Jackie Chan will zusammen mit anderen Stars aus Hongkong ein Wohltätigkeitskonzert für die Erdbebenopfer in Japan geben. Bereits am Donnerstag nahm der Actionstar das Lied “Succumb Not to Sorrow“ (“Erliege nicht dem Kummer“) auf, das von einem japanischem Gedicht inspiriert ist.

Alle Erträge aus Kartenverkäufen für das Konzert, das am 1. April im Victoria Park in Hongkong stattfindet, kommen der Arbeit für die Erdbebenopfer zugute. Auch Sänger Alan Tam, Hacken Lee, Shirley Kwan und der amerikanisch-chinesische Rapper Jin waren bei den Aufnahmen dabei.

ap

Japan nach der Katastrophe

Japan-Katastrophe: Bilder vom Wochenende

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.