Sex-Talk über Aktien

Jackman macht Frau als Börsenmakler scharf

+
Jackman und Furness sind seit 17 Jahren verheiratet.

München - Heiße Rollenspiele mal anders: Um seine Frau Deborra-Lee Furness sexuell zufriedenzustellen wird Hollywoodstar Hugh Jackman im Schlafzimmer zum Börsenmakler.

 „Ich verrate Ihnen was: Ist die Ehefrau glücklich, hat man ein gutes Leben“, sagte der 44-Jährige der Zeitschrift „Freundin“. Dafür gibt er sogar den Börsenmakler - so habe seine Frau früher davon geträumt, sich einen Finanzjongleur zu angeln. „Wenn ich also mal wieder auf etwas Action im Schlafzimmer aus bin, kleide ich mich wie ein Broker und rede über Aktienmärkte.“

So reich sind Hollywoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

Mit seinem muskulösen Körper sei seine Frau zwar zufrieden, sagte der "Sexiest Man Alive 2008", „gleichzeitig beschwert sie sich immerzu, dass mich die Muskeln zu einem schlechten Ehemann machen“. Der gebürtige Australier führte aus: „Sie meint, dass ein guter Mann seinen Körper vernachlässigen muss, damit die Frau an seiner Seite besser aussieht.“

Jackman und Furness sind seit 17 Jahren verheiratet. Sie haben zwei Adoptivkinder und leben in New York.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.