Joe Jackson und Cristiano Ronaldo steigen ins Grill-Geschäft ein

+
Joe Jackson will künftig mit Grills Kohle machen

Torrance - Joe Jackson wandelt auf den Spuren von Ex-Boxer George Foreman und will mit Fußball-Grills Kohle machen. Weltfußballer Cristiano Ronaldo soll sein Werbepartner sein.

Jetzt wird‘s heiß! Joe Jackson, Vater des verstorbenen Michael Jackson, wandelt auf den Spuren von Ex-Boxer George Foreman und verkauft Grills. Nicht irgendwelche Kugelgrills, sondern „Goalie Grills“ in Form von Fußbällen. Anlässlich der WM 2010 will Jackson richtig Kohle machen, berichtet das Celebrity-Portal tmz.com. „Game on Products“ heißt die unbekannte kalifornische Firma (siehe Eintrag im Online-Branchenbuch), die das Produkt herstellen soll.

Michael Jackson versteigerte sein Leben

Michael Jackson versteigerte sein Leben

Weil Jacksons Verbindung zur WM 2010 im Speziellen und zum Fußball im Allgemeinen nicht ganz ersichtlich ist, holt sich der Promi-Vater Weltfußballer Cristiano Ronaldo ins Promo-Team.

Im Dezember wollen sie gemeinsam die Werbetrommel rühren: Fernsehspots, Hochglanzanzeigen für Magazine, Internetbanner, das ganze Programm. Ronaldo hat seine Teilnahme am Projekt aber noch nicht offiziell zugesichert.

kim

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.