Jackson-Fotoschwindel: Anwälte eingeschaltet

+
Diese Bilder wurden am Montag von Medien auf der ganzen Welt als die letzten Bilder von Michael Jackson verbreitet. Sie sind von 2003!

Potsdam - Die Fotoagentur Reflex Media hat nach der Verbreitung von falsch datierten Fotos, die Michael Jackson angeblich kurz vor seinem Tod tanzend zeigten, Anwälte eingeschaltet.

Es müsse geklärt werden, wie es zu dem “Supergau“ habe kommen können, sagte Reflex-Chefredakteur Michael Symanowski am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Bereits am Montag hatte sich die in Potsdam ansässige Fotoagentur auf ihrer Internetseite entschuldigt. Die Fotos, die mehrere deutsche und ausländische Zeitungen gedruckt hatten und die im Internet kursierten, stammten aus dem Jahr 2003.

Agentur Opfer eines „getürkten“ Deals?

“Es sieht so aus, als sei Reflex das Opfer eines “getürkten“ Deals geworden. Es stellt sich in dieser Minute heraus, dass die drei von uns als exklusiv und aktuell angebotenen Fotos “Michael Jacksons letzter Tanz“ nicht wie behauptet letzte Woche entstanden sind, sondern bereits 2003“, heißt es auf der Reflex-Internetseite.

Am vergangenen Freitagmorgen habe Reflex die fraglichen Fotos von der Agentur Alec Byrne in Los Angeles bekommen, sagte Symanowski. Noch am selben Tag seien die Bilder an Medien geschickt worden. Erst am Montag habe dann ein Mitarbeiter einer Berliner Tageszeitung die Agentur darauf aufmerksam gemacht, dass die Fotos nicht kurz vor Jacksons Tod, sondern bereits 2003 gemacht worden seien. Superstar Michael Jackson war am Donnerstag vergangener Woche gestorben.

Mit der Agentur aus Los Angeles arbeite Reflex bereits seit neun Jahren zusammen. In dieser Zeit seien niemals Fehler aufgetreten, betonte Symanowski. Die Agentur Alec Byrne habe die falsch datierten Fotos nicht selber gemacht, sondern sie angeboten bekommen. In der Zeitung “Die Welt“ (Dienstag) heißt es dazu, die betroffenen Titel der Axel Springer AG prüften rechtliche Schritte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.