Jacksons Familie fordert Antworten von Arzt

+
ARCHIV - US-Sänger und Songwriter Michael Jackson (M) mit seinen Brüdern (l-r): Tito, Randy, Jackie, Jermaine und Marlon (undatierte Aufnahme aus den 80er Jahren).

New York/Los Angeles - Die Familie von Michael Jackson hat auch zwei Tage nach dem Tod des Popstars noch keine Informationen über seine letzten Stunden.

Der US-Bürgerrechtler Jesse Jackson, ein enger Freund der Familie, sagte dem US-Nachrichtensender CNN am Samstag , die Angehörigen seien beunruhigt, weil Jacksons behandelnder Arzt nicht für Auskünfte zur Verfügung stehe. Er habe das Haus des Stars verlassen und sei für die Familie nicht greifbar.

Der Kardiologe Conrad Robert Murray war Jacksons Privatarzt, der ihn ständig begleitete. Er versuchte, den Star am Donnerstag nach seinem Zusammenbruch in seiner Luxusvilla in Los Angeles wiederzubeleben. Laut Polizei gilt der Arzt nicht als Verdächtiger. Aber sein Auto war nach Jacksons Tod beschlagnahmt worden. Ob die Polizei den Mediziner bereits vernommen hat, war am Samstag zunächst nicht klar. Die Gerichtsmediziner hatten nach der Autopsie ein Fremdverschulden ausgeschlossen.

Jackson hatte einen Herzstillstand erlitten. Die genauen Hintergründe sind unklar. Er soll seit Jahren Medikamente genommen haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.