Jacksons Mutter erwägt Klage

+
Katherine Jackson erwägt eine Klage gegen Michael Jacksons Leibarzt Conrad Murray.

Los Angeles - Katherine Jackson, die Mutter des Popstas Michael Jackson, will Klage wegen fahrlässiger Tötung ihres Sohnes erheben. Dabei geht es auch um den Leibarzt Jacksons, Conrad Murray.

Die Mutter von Michael Jackson erwägt eine Klage wegen möglicher fahrlässiger Tötung des Popstars. Dabei sei vor allem der Name des Leibarztes Conrad Murray gefallen, sagte Katherine Jacksons Anwalt Burt Levitch nach einer Gerichtsanhörung in Los Angeles am Montag (Ortszeit). Die Ermittlungen zum plötzlichen Tod des Sängers am 25. Juni konzentrieren sich auf Murray und die Möglichkeit, dass der Arzt Jackson ein zu starkes Betäubungsmittel als Einschlafhilfe verabreicht hat.

Lesen Sie auch:

Grünes Licht für Michael-Jackson-Artikel

Michael Jackson: Beisetzung an seinem Geburtstag

Michael Jackson tiefgefroren

Die Umstände des Todes seien nach wie vor ungeklärt, betonte Anwalt Levitch. Deshalb sei auch noch alles offen, und seine Mandantin denke über ihre weiteren Schritte zunächst noch nach. Alles scheine jedoch auf eine Klage hinauszulaufen. Levitch schloss nicht aus, dass auch Jacksons Konzertagentur AEG solche Schritte einleiten könnte. Unterdessen konnte das Tauziehen um die Erinnerungsstücke des verstorbenen Popstars nicht beendet werden.

Katherine Jacksons Anwälte ließen zwar ihren Widerstand gegen eine Vermarktung durch das Unternehmen Bravado grundsätzlich fallen. Sie blockierten aber weiterhin eine geplante Wanderausstellung von Erinnerungsstücken und persönlichen Gegenständen des Sängers. Grund ist eine ungelöste Auseinandersetzung mit AEG über die Verteilung der Einnahmen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.