Jacksons zweifeln an Echtheit von neuer Single

Michael Jacksons Familie zweifelt an der Echtheit einer neuen Single, die angeblich vom King of Pop stammen soll.

Nashville - Nach der Veröffentlichung einer neuen Single von Michael Jackson ist ein Streit über die Echtheit der Aufnahme entbrannt.

Während einige seiner Angehörigen Zweifel äußerten, erklärten langjährige Manager, die Stimme auf “Breaking News“ gehöre zweifellos dem “King of Pop“. “Ich habe keinen Zweifel, dass das Michaels Stimme ist“, erklärte Jacksons Produzent und Manager Teddy Riley am Mittwoch in einer Stellungnahme. Vertreter der Plattenfirma Epic Records sagten, Jackson habe den Titel 2007 zusammen mit Eddie Cascio und James Porte geschrieben und produziert. “Breaking News“ ist die erste Single aus dem Album “MICHAEL“, das unveröffentlichtes Material enthält und am 14. Dezember auf den Markt kommt.

Lesen Sie auch:

Neuen Song von Michael Jackson anhören

Der Song wurde am Montag auf der Website michaeljackson.com präsentiert. Jacksons Neffen Taryll, Taj und TJ Jackson meldeten sich dagegen via Twitter zu Wort und erklärten, die Stimme auf “Breaking News“ sei nicht die ihres Onkels. “Ich kenne die Stimme meines Onkels und wenn die engste Familie sagt, er ist es nicht, dann stimmt etwas nicht“, schrieb Taryll Jackson. “Wie Michael Jackson zu klingen und Michael Jackson zu sein sind zwei verschiedene Dinge.“

Michael Jacksons Bruder Jackie erklärte ebenfalls via Twitter, die Familie habe darum gebeten, gewisse Titel aus dem neuen Album zu entfernen. “Leider wurden unsere Sorgen nicht ernst genommen“, schrieb er. Zwtl: “Ich habe getan, was Michael von mir erwartet hätte“ Der Produzent Riley, der mit Jackson an den Alben “Dangerous“, “HIStory“ und “Invincible“ arbeitete, erklärte dagegen, er habe bei seiner Arbeit die Unterstützung der Familie gehabt. “Ich habe getan, was Michael von mir erwartet hätte, mit den Mitteln, die ich hatte“, sagte er. “Dies ist sein Erbe.“ Auch Frank Dileo, der vor Jahren Jackson managte und kurz vor seinem Tod wieder mit ihm zusammenarbeitete, stellte sich hinter den Song. Er habe mehrmals mit Jackson telefoniert, während dieser im Studio an den Titeln gearbeitet habe. “Man kann hören, dass er viel Spaß hatte.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.