Jake Gyllenhaal möchte sterben wie ein Buddha

+
Lachen bis zum Schluss: Jake Gyllenhaal

Berlin - Angst vor dem Tod sieht wirklich anders aus. Hollywoodstar Jake Gyllenhaal sieht seinem letzten Stündchen ganz gelassen und sogar mit einem lachenden Auge entgegen:

Lesen Sie dazu auch:

Gyllenhaal: "intellektuelle Orgien" mit Hathaway

Wie ein lachender Buddha möchte Schauspieler Jake Gyllenhaal die letzten Minuten seines Lebens verbringen. “Ich würde meine Familie anrufen und mich amüsieren. Ich denke an Buddha, wie er immer lächelt und lacht, wenn man diese Statuen sieht“, sagte der US-Schauspieler in Berlin bei der Vorstellung seines neuen Films “Source Code“.

Der 30 Jahre alte Gyllenhaal spielt in dem Action-Thriller einen Soldaten, der eines Tages in dem Körper eines anderen Mannes aufwacht und einen Attentäter enttarnen muss, um die Stadt Chicago zu retten - und das in weniger als acht Minuten. Auf die Frage, ob er Hollywoods begehrtester (“most wanted“) Junggeselle sei, antwortete er: “Das hört sich an, als wäre ich kriminell! Ich glaube, es gibt andere, die begehrter sind.“

dpa

Die große Oscar-Nacht in Hollywood

Die große Oscar-Nacht in Hollywood

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.