Dreharbeiten in Nepal

Jake Gyllenhaal dreht Film auf Mount Everest

+
Jake Gyllenhaal spielt in "Everest" den Leiter einer missglückten Expedition auf den höchsten Berg der Welt.

Kathmandu - Schauspieler Jake Gyllenhaal ist für Dreharbeiten zu einem Film über die Besteigung des Mount Everest nach Nepal gereist. Statt mit einer Bergtour ließ er es ruhig angehen.

Die Hollywoodstars Jake Gyllenhaal und Josh Brolin sind zu Dreharbeiten in Nepal eingetroffen. Nur drei Tage nach Erteilung der Dreherlaubnis für den Film "Everest" seien die beiden Schauspieler in einem Fünf-Sterne-Hotel in der Hauptstadt Kathmandu abgestiegen, sagte ein Vertreter des Kommunikationsministeriums am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Der isländische Regisseur Baltasar Kormakur habe eine Dreherlaubnis für zwei Wochen erhalten.

Kormakur will den Bestseller "Into Thin Air" ("In eisige Höhen") von Jon Krakauer verfilmen, der 1996 eine Expedition zum Gipfel des Mount Everest begleitet hatte. Dabei kamen mehrere Teilnehmer ums Leben. Gyllenhaal spielt laut einem Medienbericht den US-Expeditionsleiter Scott Fisher, der bei der tragischen Unternehmung starb. Brolin verkörpert demnach den Arzt Beck Weathers, der überlebte.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.