James Gandolfinis Testament eröffnet

„Sopranos“-Star vererbt Millionen an Sohn (13)

+
James Gandolfini starb überraschend während eines Familienurlaubs in Italien.

Los Angeles - Die beiden Kinder des verstorbenen „Sopranos“-Stars James Gandolfini sollen nach Medienberichten den Löwenanteil seines Erbes erhalten.

In seinem am Mittwoch veröffentlichten Testament führt der Schauspieler aus, sein Sohn Michael (13) aus erster Ehe soll neben dem gesamten Schmuck und Kleidungsstücken seines Vaters Teile des auf 70 Millionen Dollar geschätzten Vermögens erben, berichtete der US-Sender CNN. Bis zu seinem 21. Lebensjahr ist der Nachlass aber unter Verschluss.

Laut seines letzten Willens hoffe der verstorbene "Sopranos"-Star, dass Michael und seine erst acht Monate alte Halbschwester Liliana Ruth den Familienbesitz in Italien gemeinsam behalten werden.

Über die Höhe der Erbsumme für Gandolfinis Witwe Deborah Lin wurde nichts bekannt. Zwei Nichten bedachte der Star mit jeweils 500.000 Dollar, seiner Assistentin hinterließ er 200.000 Dollar. Auch seine beiden Schwestern kommen in dem Testament vor.

Der preisgekrönte und besonders in den USA sehr verehrte Schauspieler war am 16. Juni während einer Urlaubsreise in Rom im Alter von nur 51 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Vor allem durch seine Rolle als Mafia-Boss Tony Soprano in der Hit-Serie „Sopranos“ gelangte er zu Weltruhm.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.