Jamie Oliver will dicken Briten das Kochen lehren

+
Steven Gerrard und Jamie Oliver

London - Liverpools Fußball-Idol Steven Gerrard und Starkoch Jamie Oliver wollen gemeinsam etwas für die Gesundheit ihrer britischen Landsleute tun.

Die beiden Promis wollen das Kochen in den Schulunterricht auf der Insel einführen, um Kindern gesundes Essen näherzubringen. In einem Brief an Premierminister David Cameron schrieben die beiden, es müsse mindestens 24 Stunden Kochunterricht für alle Kinder im Alter zwischen vier und 14 Jahren geben.

Bewegung ist die beste Medizin

Bewegung ist die beste Medizin

Steven Gerrard und Jamie Oliver argumentierten, die Briten seien das Volk in Europa mit den meisten Übergewichtigen. Das mache den ganzen Stolz Großbritanniens über die Ausrichtung der Olympischen Spiele kaputt. Auf Dauer werde Übergewicht zu einem fetten Problem für Großbritannien, weil Krankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes stark zunehmen. Aber die Spiele in London seien auch eine gute Möglichkeit, die Dinge zum Besseren zu wenden. Dem Aufruf der Promis schlossen sich schon Lehrer- und Ärzteverbände an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.