Jan Böhmermann: Habe Troll-Accounts bei Zeitungen

+
Jan Böhmermann ist ein Internet-Troll. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Fernsehmoderator Jan Böhmermann (34) hat Spaß daran, mit einfachen Mitteln wie einem Computer die Meinung im Internet zu beeinflussen.

"Ich sage es ganz offen: Ich habe bei allen großen Tageszeitungen online mehrere Troll-Accounts", erzählte Böhmermann der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Ich werde auch dieses Interview, wenn es erscheint, mit Hasskommentaren versehen: "Guck ihn dir an, den arroganten Schnösel."

Böhmermann gab das Interview gemeinsam mit seinem Kollegen, dem Musiker Olli Schulz (41). Beide moderieren die Sendung "Sanft & Sorgfältig" bei Radioeins (RBB). 2016 startet "Schulz & Böhmermann" im Fernsehen bei ZDFneo.

Schulz zeigte sich in dem Interview skeptisch, wenn Prominente in der Flüchtlingsdebatte eine Haltung haben wollen. "Es gibt immer wieder Leute, die das für ihr eigenes Ego instrumentalisieren." Viele sagten "Nazis sind Scheiße". Das sei ihm zu wenig. "Das habe ich mit 19 bei der Antifa auch gebrüllt, bis die Goldenen Zitronen, eine Band, die ich immer geschätzt habe, gesungen haben: "Nazis raus - ja, wohin denn?" Hier gehören sie hin, denn hier kommen sie her."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.