Jane Fonda verwendet Asche ihres Hundes als Badesalz

+
Jane Fonda soll die Asche ihres toten Hundes mit Badesalz verwechselt haben.

Los Angeles - Da hätte Jane Fonda wohl besser zweimal hingeschaut: Die Schauspielerin verriet jetzt, dass sie in der Asche ihres toten Hundes gebadet hat. Wie das passieren konnte:

Jane Fonda soll aus Versehen in der Asche ihres toten Hundes gebadet haben. Das verriet die Schauspielerin dem Onlineportal express.co.uk.

"An einem Abend, als ich von der Arbeit nach Hause gekommen bin, habe ich eine Urne auf dem Tisch im Hotelzimmer gefunden. Daneben eine Notiz: 'Bis wir uns wiedersehen'", wird die 73-Jährige zitiert. Die Schauspielerin habe sich gewundert, was in der Urne sei und wer sie dorthin gestellt habe. Sie habe den Inhalt nach einer Begutachtung für Badesalz gehalten. "Also ließ ich mir ein schönes heißes Bad einlaufen und gab etwas von dem 'Badesalz' dazu." Dann sei allerdings ein kleines Stück Knochen aus der Urne gefallen. Erst da soll die geschockte Jane Fonda realisiert haben, dass es sich um die Asche ihres verstorbenen Hundes Roxy handelte.

Das konnte der Schauspielerin die Vorfreude auf die warme Badewanne allerdings nicht nehmen. "Ich habe das Bad trotzdem genommen - und es fühlte sich gut an", gab Fonda zu.

Liebe kennt keine Altersgrenzen

Liebe kennt keine Altersgrenze

sm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.