Janet Jackson setzt sich in Wien gegen Aids ein

+
Janet Jackson unterstützt den Kampf gegen Aids

Wien - Superstar Janet Jackson ist in diesem Jahr der Stargast des Wiener Life Balls, dem größten und schillderndsten Charity-Event im Kampf gegen Aids. Was die Pop-Queen dazu bewegt:

Lesen Sie dazu auch:

Janet Jackson erstmals in der Öffentlichkeit

Michael Jackson: Polizei löscht Überwachungsvideo

Ein schillernder Stargast beim schrägsten Ball Wiens: Sängerin Janet Jackson (44) kommt im Mai zum Life Ball. Die jüngere Schwester von Pop-Größe Michael Jackson will als Repräsentantin der amerikanischen “Foundation for Aids Research“ (amfAR) bei der bunten Party im Wiener Rathaus dabei sein. Ihr Auftritt solle helfen, “diese Krankheit wieder stärker ins Bewusstsein zu bringen und die dringend benötigten finanziellen Mittel aufzubringen“, erklärte der US-Star in einer Mitteilung des Life-Ball-Büros vom Montag.

Der Life Ball, das bekannteste Charity-Event Österreichs zugunsten Aidskranker, hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben fast 1,6 Millionen Euro an Spendengeldern erwirtschaftet. Er wurde 1993 vom Visagisten Gery Keszler ins Leben gerufen und lockt jährlich etliche Prominente, Tanzwütige und Schaulustige ins Wiener Rathaus .

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.