Sex-Symbol bekennt

Jared Leto: "Ich trug Frauenunterwäsche"

+
Sex-Symbol Jared Leto bekennt: "Ich habe sogar Frauenunterwäsche getragen."

München - Jared Leto ist Schauspieler, Sänger und Gitarrist der Musikgruppe "30 Seconds to Mars" - und vor allem Frauenschwarm. Jetzt bekennt er: "Ich habe sogar Frauenunterwäsche getragen!"

Im Cosmopolitan-Interview plaudert der 42-Jährige US-Amerikaner über intime Geheimnisse. Auf die Frage, nach welchen Grundsätzen er lebt, antwortet der Hollywoodstar: "Ich würde niemals unmoralisch handeln, das ist mir sehr wichtig. Ansonsten versuche ich immer das zu tun, was sich für mich richtig anfühlt. Ich bin ein Gefühlsmensch."

Apropos Gefühle: Schreiben Rocker eigentlich Lieder für Frauen? Oder ist das zu kitschig? "Frauen inspirieren mich total. Es ist nicht kitschig, wenn man seinem Herzen folgt. Na ja, wer Erfolg bei einer Frau haben will, muss auch offensiv vorgehen."

Ist der richtige Duft schon eine Flirt-Offensive? "Ich hoffe doch, dass man bessere Chancen hat, wenn man gut riecht, oder? Mein Glück in der Liebe hielt sich bisher aber eher in Grenzen."

Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala

Unesco-Botschafterin Ute Ohoven überreichte Schauspielerin Jennifer Lopez einen Unesco Award © dpa
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
JLo gab auch fleißig Autogramme © dpa
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
Moderatorin Milka Loff Fernandes © dapd
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
Sylvie van der Vaart © dapd
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler © dpa
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
Die Schauspielerinnen Andrea Spatzek (l) und Sandra Speichert verkauften Lose an den Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler und seine Frau Wiebke © dpa
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
Model Eva Herzigova © dpa
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
Schauspieler Mario Adorf © dpa
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
Schauspielerin Iris Berben © dpa
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
US-Schauspieler und Musiker Jared Leto © dpa
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
Rudi Assauer © dpa
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
Roberto Blanco mit seiner Luzandra Straßburg © dpa
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
Die Models Papis Loveday (l) und Luisa Hartema © dpa
Fotos: Die Stars bei der Unesco-Spendengala
Großes Staraufgebot bei der Gala © dpa

An seinem Look kann es ja eigentlich nicht liegen. Die Zeiten von Eyeliner und verrücktem Make-up sind anscheinend vorbei... "Oh je, ich habe wirklich schon Vieles ausprobiert! Ich habe sogar Frauenunterwäsche getragen, weil ich wissen wollte, wie sich das anfühlt. Aber meistens war das für eine Show und nur zum Spaß. Auf der Bühne macht man Dinge, auf die man sonst nie kommen würde. Wir haben alles Mögliche an Make-up probiert, aber es sah immer wie eine Art Kriegsbemalung vor dem Kampf aus."

Seinen Bart hat er kürzlich abrasiert, aber seine Tattoos bleiben doch, oder? Was bedeutet das auf seiner Brust? "Oh, nur dass ich einmal sehr betrunken war, in Mexiko. Am Morgen danach bin ich mit diesem Schriftzeichen aufgewacht..."

Das vollständige Interview mit Jared Leto erscheint in der aktuellen Cosmopolitan

zr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.