Sie sind "Querdenker"

Ehrenpreis für Jauch, Furtwängler und Maffay

+
Peter Maffay posiert lässig mit dem Ehrenpreis der Münchner Querdenker-Stiftung

München - Günther Jauch, Maria Furtwängler und Peter Maffay gelten als „Querdenker“. Das sieht zumindest die Münchner Querdenker-Stiftung so, die die drei mit ihrem Ehrenpreis auszeichnete.

 „Es kann nie genug Querdenker geben“, sagte Maffay am Donnerstagabend bei der Preisverleihung in München. „Ich habe das Gefühl, dass quer zu denken eine schöne Qualität sein kann.“ Er erhielt den Preis für „sein außergewöhnliches Schaffen in der Musik- und Kinderwelt und sein soziales und politisches Engagement“, wie es in der Begründung hieß.

Weil er sich gegen den Trend des „Unterschichtenfernsehens“ stelle, wurde Showmaster Jauch mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Die Stiftung würdigt seinen „Facettenreichtum in seiner beeindruckenden Karriere“ und seine Fähigkeit, Sendungen auf höchstem Niveau erfolgreich zu platzieren.

Maria Furtwängler wurde für ihre Rolle als „Tatort“-Kommissarin geehrt und weil sie sich für den Kampf gegen Krebs und gegen Gewalt an Kindern einsetzt. Frühere Preisträger waren unter anderen Uli Hoeneß, Herlinde Koelbl, Hannes Jaenicke, Til Schweiger, Marcel Reif und Michael „Bully“ Herbig.

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.