Jauch hat keine Ahnung, wie schlau er ist

+
Sein eigener IQ ist ihm egal: Günther Jauch.

München - Der Fernsehmoderator Günther Jauch hat seinen Intelligenzquotienten noch nie testen lassen. Es habe sich einfach nicht ergeben, und jetzt sehe er keinen Sinn mehr darin.

Lesen Sie auch:

Quiz zum Quiz: Wie gut kennen Sie "Wer wird Millionär"?

Das sagte der 54-Jährige, der mehrfach IQ-Shows moderiert hat, dem Nachrichtenmagazin “Focus“. “Soll ich mir bei einem Wert von 146 nachträglich für die letzten 50 Jahre auf die genetische Schulter klopfen? Oder soll ich bei 85 denken: Ein Glück, dass es keiner gemerkt hat?“, erklärte er.

Für Eltern könne es allerdings wichtig sein, den IQ ihrer Kinder testen zu lassen. So könnten sie möglicherweise merken, dass es vielleicht nicht richtig sei, “ihr Kind auf Gedeih und Verderb durchs Abitur zu prügeln“, betonte der Moderator.

Der vierfache Vater sprach sich für eine Kindergartenpflicht aus. Niemand käme auf die Idee, die Schulpflicht infrage zu stellen, sagte er. Was spräche also gegen eine Art Kindergartenpflicht? “Zumal es wissenschaftlich unterfüttert ist, dass im Alter zwischen drei und sieben Jahren die Grundlagen für den späteren Bildungserfolg gelegt werden.“ Der Kindergarten sollte umsonst sein, nicht das Studium, forderte Jauch. “Ich bin tendenziell auch für eine Ganztagsschule.“ dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.