Javier Bardem mag keine glücklichen Menschen

+
Javier Bardem mag keine glücklichen Menschen

München - Javier Bardem ist ein Glückspilz: Verheiratet mit Penélope Cruz ist er kürzlich Vater geworden und auch als Schauspieler ist er ganz oben. Warum er trotzdem etwas gegen Glück hat:

Der spanische Schauspieler Javier Bardem (42) hat nicht viel für Glück übrig - zumindest nicht im Film. “Leute, die klebrig glücklich sind, die kann ich nicht ausstehen, denen will ich nicht zugucken. Im wahren Leben mag das schön sein, aber für die Kunst wirkt das wie Gift“, sagte Bardem der Zeitschrift “GQ“. Die interessantesten Rollen seien die, in denen Konflikte stecken. “Ohne Konflikt kein Drama“, sagte Bardem, der mit Penélope Cruz gerade ein Kind bekommen hat. “Erst Schmerz lässt dich reagieren, sei es physisch oder emotional. Glück hingegen lässt dich nicht reagieren - es lässt dich stillstehen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.