Jay-Z litt lange unter Verlust seines Vaters

+
US-Rapper Jay-Z.

New York - Rapper geben sich meist als harte Kerle, denen nichts etwas anhaben kann. Bei US-Rapper Jay-Z bröckelt dieses Image jetzt. Der Arme litt lange unter dem Verlust seines Vaters.

Jay-Z (41) hat lange unter dem Verlust seines Vaters gelitten: Der hatte die Familie verlassen, als der Rapper noch klein war. “Wenn der Vater stirbt, bevor du geboren wirst, ja, das tut weh.“ Aber wenn man eine reale Beziehung gehabt habe, die dann zerbricht, das sei das Schlimmste. “Mein Papa war so ein guter Papa, dass er eine riesige Narbe hinterließ, als er ging. Er war mein Super-Held“, sagte der als Shawn Corey Carter in Brooklyn geborene Musiker dem US-Männermagazin “GQ“.

Er habe später versucht, mit seinem Vater darüber zu sprechen. “Es gab nichts, was er hätte sagen können, was mich zufriedengestellt hätte, außer mir zuzuhören. Es lag an mir, ihm zu verzeihen“, so Jay-Z. Der Rapper, der seit Jahren mit R&B-Star Beyoncé Knowles (30) zusammen ist, wird in Kürze selbst Vater. Die Sängerin hatte ihre Schwangerschaft während der MTV-Videomusikpreise bekanntgegeben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.