Jazz-Legende Hazy Osterwald gestorben

+
Hazy Osterwald im Jahr 1993

Luzern - Der Schweizer Jazz- und Swingmusiker Hazy Osterwald ist tot. Der Künstler, der mit dem “Kriminaltango“ berühmt wurde, starb am Sonntagvormittag zu Hause in Luzern.

Wie das Bestattungsamt der Stadt Luzern am Dienstag nach Medienberichten bestätigte, starb er nach langer Krankheit im Alter von 90 Jahren am Sonntag. Internationalen Ruhm erlangte er Ende der 1950er Jahre mit dem “Kriminaltango“.

Seinen 90. Geburtstag feierte Osterwald am 18. Februar in kleinem Kreis zu Hause . Eine geplante Party war abgesagt worden, nachdem sich seine Parkinson-Krankheit nach einer Infektion verschlimmert hatte. “Eine blöde Krankheit, die aber in keiner Hinsicht wehtut“, ließ Osterwald verlauten, als sie vor zehn Jahren bei ihm diagnostiziert worden war.

1922 in Bern als Sohn des Fußballnationalspielers Adolf “Häsi“ Osterwalder geboren, wollte Rolf Erich Osterwalder, so sein bürgerlicher Name, zuerst ebenfalls Fußballer werden, entschied sich dann aber doch für die Musik. Mit 17 kaufte er sich eine Trompete und gleich nach seinem Schulabschluss trat er in eine Big Band ein. Bald folgten die ersten internationalen Engagements.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.