Im Gute-Laune-Rausch

JP Kraemer (142 km/h innerorts) gibt wieder Gummi – „Ich fahr hier alles Vollgas ...“

Autotuner Jean Pierre Kraemer sitzt bei geöffnetem Fenster auf dem Fahrersitz eines alten VW Polo.
+
„PS-Profi“ JP Kraemer hat sichtlich Spaß beim Austesten der Grenzen seines alten VW Polo 86C.

Zu seinem 40. Geburtstag wurde JP Kraemer richtig überrascht: Freunde schenkten ihm sein allererstes Auto. Nun ist der Tuner mit dem VW Polo 86C über die Teststrecke gebrettert – und nicht nur er lacht sich schlapp.

Dortmund – „Ihr wolltet ein normales Auto? Normaler geht’s nicht“, schreibt Tuning-Profi Jean Pierre „JP“ Kraemer auf dem YouTube-Channel seines Unternehmens „JP Performance“. Und der Ankündigungstext ist Programm. Denn für JP Kraemer und sein Team geht es wieder auf die „LaSiSe“. Doch diesmal jagt er sein allererstes Auto – einen VW Polo 86C – über die Teststrecke im Selmer Stadtteil Bork. Wobei „jagen“ vielleicht nicht ganz das richtige Wort ist – denn der PS-Profi hat seine liebe Müh und Not mit der alten Kiste.

An der „LaSiSe“ angekommen geht der Spaß für die Dortmunder Schrauber-Ikone erst richtig los. So war er auf der Teststrecke wohl noch nie unterwegs: Die Reifen quietschen ohne Ende – und das selbst bei einfachen Kurven und nicht allzu hoher Geschwindigkeit. Klar, normalerweise ist JP Kraemer hier mit ganz anderen Boliden unterwegs. Und doch scheint er jede Sekunde in dem betagten VW Polo 86C zu genießen: Alte Liebe rostet bekanntlich nicht. Den kompletten Artikel zu JP Kraemer und warum er erneute Kritik auf sich zog, lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.