US-Schauspielerin dementiert Gerüchte

Jennifer Garner ist ein Fettnäpfchen-Magnet

+
Sehen Sie das kleine Bäuchlein von Jennifer Garner?

Los Angeles - Zweieinhalb Jahre nach der Geburt ihres dritten Kindes gratulieren wildfremde Menschen Hollywood-Star Jennifer Garner zu ihrer vierten Schwangerschaft. Ein klassisches Fettnäpfchen.

US-Schauspielerin Jennifer Garner (42) hat sich zu einem "kleinen Makel" bekannt. Sie habe ganz offensichtlich ein kleines Babybäuchlein, sagte die Frau von Ben Affleck (42) am Mittwoch in der Sendung von Moderatorin Ellen DeGeneres. Sie fügte aber schnell hinzu: „Aber ich bin nicht schwanger.“ Sie habe nun mal drei Kinder bekommen - Violet (8), Seraphina (5) und Samuel (2) - und nun sei da der runde Bauch.

Die kleine Kugel, die, wie Fotos beweisen, wirklich nur zu sehen ist, wenn man ganz genau hinsieht, sorgt für peinliche Situationen: „Mir wird ständig gratuliert - von Menschen, die ich kenne.“ Den übereifrigen Gratulanten dürfte das ziemlich peinlich sein, Garner selbst sieht das jedoch gelassen: Der runde Bauch sei nun da und er werde wohl auch bleiben. „Lasst uns einfach daran gewöhnen“, sagte sie lachend.

Auch wenn sich viele Fans noch einen vierten Nachkommen für die Darstellerin der US-Agenten-Serie "Alias" wünschen würden: Mit dem Trio sei die Familienplanung abgeschlossen, verriet Garner. "Das ist echt anstrengend!", witzelte sie.

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.