Keine Rolle mehr in Soap

RTL schmeißt Jenny Elvers raus

+
Jenny Elvers wird nicht mehr in der RTL-Soap "Alles was zählt" mitwirken.

Berlin - Bei der RTL-Soap "Alles was zählt" gehört Schauspielerin Jenny Elvers nicht mehr zu den Menschen, die zählen. Der Kölner Privatsender schmeißt die 42-Jährige aus der Sendung.

Die Schauspielerin Jenny Elvers (42) und die RTL-Soap „Alles was zählt“ finden nicht zueinander. Die Produktionsfirma UFA Serial Drama und Elvers hätten sich „nach ausgiebigen Gesprächen entschlossen, ihre Zusammenarbeit zu diesem Zeitpunkt zu beenden“, teilte der Kölner Privatsender RTL am Mittwoch mit und bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung. „Die Koordination des Drehs in einer täglichen Serie und Jennys Elvers' Wohnsitz in Marbella lassen sich doch nur sehr viel schwerer verbinden als angenommen.“

Nach RTL-Angaben hätte Elvers vom 20. Februar an auf dem Bildschirm zu sehen sein sollen. Material sei bereits für etwa fünf Folgen im Kasten gewesen. Das werde nun aber nicht mehr ausgestrahlt, sagte ein Sprecher ergänzend. Die Rolle der Sylvie Lukowski werde nun von der Schauspielerin Solveig August (45) übernommen. Sie ist unter anderem bekannt aus der RTL-Serie „Hinter Gittern - Der Frauenknast“. Der Zeitplan werde aber eingehalten. Ihr erster Auftritt in „Alles was zhlt“ erfolgt am 20. Februar in Folge 2122.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.