Auch der Name hat sich geändert

Jenny Jürgens ist jetzt Deutsche

+
Jenny Jürgens hat die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen.

München - 47 Jahre lang hat Jenny Jürgens als Österreicherin gelebt. Jetzt nahm die Tochter von Udo Jürgens die deutsche Staatsbürgerschaft an - und ließ gleich ihren Namen ändern.

Die Schauspielerin Jenny Jürgens (47) hat die deutsche Staatsbürgerschaft erworben. „Ich habe beschlossen, in meinem Leben aufzuräumen. Das galt auch für die Staatsbürgerschaft“, sagte die Österreicherin, die Mitte der 80er Jahre mit dem Duett „Liebe ohne Leiden“ mit ihrem Vater Udo Jürgens (79) bekannt wurde, der Illustrierten „Bunte“. Die ersten zehn Jahre ihres Lebens habe sie mit ihrem Vater in Kitzbühel in Tirol gelebt, seitdem sei sie in Deutschland, sagte die Schauspielerin („Rote Rosen“).

Den Einbürgerungstest für 25 Euro legte Jürgens demnach in der Euroschule in Düsseldorf ab. Ihre neuen Papiere habe sie bereits. Bisher habe immer Jenny Bockelmann, Künstlername Jürgens, darin gestanden. „In meinem neuen deutschen Pass steht nur noch Jenny Jürgens - toll.“ Jennys Vater Udo Jürgens wird am 30. September 80.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.