Filmfestival Karlsbad

Jeremy Renner erntet Spott für Tippfehler auf Twitter

+
Jeremy Renner ist eine kleine orthografische Panne paSSIERT: fOTO. nINA pROMMER Foto: Nina Prommer

Der US-Schauspieler hat sich bei einem Buchstaben geirrt, als er via Kurznachrichtendienst melden wollte. Der Fehler blieb nicht lange unbemerkt.

Karlsbad (dpa) - Der US-Schauspieler Jeremy Renner ("Das Bourne Vermächtnis") hat sich bei der Ankunft zum Karlsbader Filmfestival in Tschechien etwas blamiert. "Film fest arrival #chechrepublic", schrieb der 46-Jährige auf Englisch auf Twitter, wurde aber schnell von seinen Fans korrigiert.

Korrekt heißt Tschechien auf Englisch "Czech Republic". "Meine Finger gehorchen mir nicht, außerdem hatte ich meine Brille nicht auf", rechtfertigte sich Renner am Freitag vor Journalisten.

Renner hatte sich vor wenigen Tagen bei den Dreharbeiten in Atlanta für die Komödie "Tag", die 2018 in die Kinos kommen soll, leicht am rechten Arm und am linken Handgelenk verletzt. In der Vergangenheit war es wiederholt vorgekommen, dass im Englischen die Schreibweise von Tschechien und von der russischen Teilrepublik Tschetschenien (englisch: "Chechnya") verwechselt wurden.

Renner wird zum Abschluss des 52. Filmfestivals von Karlsbad (Karlovy Vary) mit dem Preis des Festivalpräsidenten ausgezeichnet. Jeden Sommer strömen Zehntausende Filmfans in die westböhmische Bäderstadt, um Stars und Weltpremieren zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.