Jerry Hall: "Mick war ein sexuelles Raubtier"

Mick Jagger (l.) bei einem Auftritt mit den Stones.

London - Mick Jaggers Ex-Frau Jerry Hall erzählt in einem Buch über ihr Leben, dass der Frontmann der Rolling Stones sie während der 23 Jahre währenden Beziehung immer wieder betrogen habe.

“Mick war ein sexuelles Raubtier, und auch wenn ich ihn geliebt habe und auch er umgekehrt mir seine Liebe geschworen hat, habe ich mich nie bei ihm sicher gefühlt“, zitiert die Boulevardzeitung “The Sun“ die 54-Jährige. Das aus Texas stammende Model gibt zudem an, den heute 67-Jährigen einst von den Drogen weggeholt zu haben. Jagger habe seine Sucht jedoch durch einen unbändigen Hunger auf Sex ersetzt und sei in dieser Hinsicht nie behandelt worden. Hall und Jagger lebten seit 1977 zusammen, von 1990 bis 1999 waren sie verheiratet. Sie haben vier gemeinsame Kinder.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.