Jesse James jammert vor Scheidung von Sandra Bullock

+
Sandra Bullocks Noch-Ehemann Jesse James bedauert die bevorstehende Scheidung.

Los Angeles/New York - Sandra Bullocks Noch-Ehemann Jesse James bedauert die bevorstehende Scheidung. In einem Interview mit einem US-Magazin wird er gefühlsduselig.

“Sandy ist die Liebe meines Lebens, aber angesichts der Schmerzen und Zerstörung, die ich ihr zugefügt habe, wäre es egoistisch, sie nicht gehen zu lassen“, sagte James am Mittwoch der US-Zeitschrift “People“.

Sexsucht: Diese Stars sollen betroffen sein

Sexsucht: Diese Stars sollen betroffen sein

Zuvor war bekannt geworden, dass Bullock (45) nach dem Auffliegen zahlreicher Affären ihres Mannes die Scheidung eingereicht hatte. Die Oscar-Preisträgerin erzählte im “People“-Magazin auch erstmals, dass sie und James im Januar ein Baby adoptiert hatten. Der kleine Louis war erst wenige Wochen zuvor in New Orleans auf die Welt gekommen.

Es sei die “härteste“ Entscheidung gewesen, Bullock nun alleine die Adoption des kleinen Jungen zu überlassen, sagte James. “Ihn nicht mehr um mich zu haben, ihn zu lieben und zu halten hat ein großes Loch in mein Herz gerissen“, klagte der 41-jährige Mechaniker und Hauptdarsteller einer Reality-TV-Show. Jetzt müsse er “diese Sucht“ bekämpfen, die ihm die beiden Dinge, die er am meisten liebe, genommen habe, sagte der untreue Ehemann. Er lobte Bullock als “tolle Ehefrau, Mutter und bester Freund“ während der mehr als sechs gemeinsamen Jahre.

Bullock hatte die Scheidung am vorigen Freitag in Austin (US-Bundesstaat Texas) eingereicht, wo sie ein Haus hat. Der Rechtsexperte Daryl Weinman rechnet mit einer schnellen Abwicklung der Trennung. “Es würde mich nicht überraschen, wenn die Scheidung in zwei Monaten durch ist“, sagte Weinman der Zeitschrift. Nach texanischem Gesetz habe James kein Anrecht auf Unterhalt, dazu müsse ein Paar mindestens zehn Ehejahre hinter sich haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.