James: "Verdiene alles Schlechte"

+
Sandra Bullocks Ehemann, Jesse James, hat sich bei der Oscar-Gewinnerin entschuldigt. Er habe seiner Frau und seinen Kindern durch sein Verhalten “unbegreifliche Schmerzen“ zugefügt.

Los Angeles - Sandra Bullocks Ehemann, Jesse James, hat sich bei der Oscar-Gewinnerin entschuldigt. Er habe seiner Frau und seinen Kindern durch sein Verhalten “unbegreifliche Schmerzen“ zugefügt.

Lesen Sie auch:

Die Opfer des "Oscar-Fluchs"

Er verdiene “alles Schlechte“ und hoffe, dass seine Familie ihm eines Tages verzeihen könne, sagte James in einer Stellungnahme, die er der US-Zeitschrift “People“ zukommen ließ. Am Tag zuvor hatte das US-Wochenblatt “In Touch“ mit der Schlagzeile aufgemacht, dass James (40) über Monate hinweg eine Affäre mit einem Tattoo-Modell hatte, während Bullock zu Dreharbeiten unterwegs war. Modell Michelle “Bombshell“ McGee erzählte der Zeitschrift, dass James ihr den Eindruck vermittelt habe, er und seine Frau lebten getrennt. Die “große Mehrheit“ der Vorwürfe in den Medienberichten seien falsch und unbegründet, fügte James seiner Entschuldigung bei. Zu Einzelheiten wolle er sich aber nicht äußern.

Bullock (45) hatte am Mittwoch überraschend ihre geplante Europareise zum Start ihres Films “Blind Side - Die große Chance“ abgesagt. Die deutschstämmige Schauspielerin führte “unvorhersehbare persönliche Gründe“ an. Die London-Premiere mit einem großen Staraufgebot sollte am 23. März stattfinden. Auch Bullocks geplanter Berlin-Besuch für die Premiere ihres Films am kommenden Montag (22. März) fällt damit aus.

James und Bullock sind seit Sommer 2005 verheiratet. Der prominente Automechaniker aus der Reality-Show “Monster Garage“ hat drei Kinder aus zwei früheren Ehen. Bei der Oscar-Vergabe vor zwei Wochen hatte James die Schauspielerin begleitet. Das Paar lief Hand in Hand über den Roten Teppich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.