Jessica Biel spielte lieber mit Jungs

+
Schauspielerin Jessica Biel.

München - US-Schauspielerin Jessica Biel wollte früher lieber ein Junge sein. Football spielte sie ohenhin lieber mit Jungs als mit den Mädchen irgendwelche Mädchenspiele.

“Ich habe immer mit den Jungen Football gespielt, statt mit den Mädchen Barbies zu frisieren“, sagte die 28-Jährige der Zeitschrift “Frau im Spiegel“. Als sie dann aber 13 war, hätten die Jungs sie nicht mehr mitmachen lassen. “Vielleicht lag das an der Pubertät. Aber möglicherweise war ich ihnen zu stark.“

Zu ihrem Liebes-Chaos mit dem Sänger Justin Timberlake, von dem sie eigentlich getrennt sein soll, erklärte sie: “Wir sind gute Freunde.“ Die beiden waren in den vergangenen Wochen wieder öfter miteinander gesehen worden. Wenn sie nicht Schauspielerin geworden wäre, dann würde sie “als Archäologin irgendwo in Ägypten Dinosaurierknochen ausbuddeln oder nach den Gräbern von König Tuts Familie suchen“, verriet die 28-Jährige weiter.

Neben der Schauspielerei hat Biel aber noch ein zweites Standbein: Sie hat ihre eigene Filmproduktionsfirma Iron Ocean gegründet. “Zum einen frustriert mich das Rollenangebot für Frauen in Hollywood. Für Männer gibt es mehr gute Jobs“, erzählte der Hollywoodstar. Daneben wolle sie aber auch ihr eigenes Material produzieren. Vielleicht werde sie auch mal selbst Regie führen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.