Jessica Schwarz hat zwei Selbstmordversuche hinter sich

+
Die Schauspielerin Jessica Schwarz bei der Premiere ihres „Romy“-Filmes in Berlin.

Hamburg - Die Schauspielerin Jessica Schwarz (32, “Romy“) hat gestanden, dass sie bereits zweimal versucht hat, sich das Leben zu nehmen.

„Beim ersten Mal war ich 15 oder 16, und eigentlich war es auch kein richtiger Selbstmordversuch“, sagte die 32-Jährige der Bild am Sonntag zufolge. „Es war eher dieses Ritzen, also das Borderlining, weil ich mich nicht mehr fühlen, nicht mehr spüren konnte. Es war kurz bevor ich von zu Hause wegging und anfing zu modeln.“

Der zweite Selbstmordversuch passierte erst vor dreieinhalb Jahren - nach einer Trennung. Die Schauspielerin hatte „getrunken bis zum Umfallen“. Im Interview erklärt sie: „Es war ein Hilfeschrei.“ Schwarz trennte sich in dieser Zeit von ihrem Schauspielkollegen Daniel Brühl (31, “Inglorious Basterds“).

Am 11. November spielt Schwarz den 1982 gestorbenen Filmstar Romy Schneider in einem Porträt der ARD. In dem Interview zieht sie zahlreiche Parallelen zwischen sich und der berühmten Kollegin. “Für Romy Schneider war Alain Delon (73) die Lebens-Liebe. Wer war es für sie?“, wird sie gefragt. “Ich bin ja erst 32“, sagt Schwarz. “Wer weiß, was noch passiert. Aber ich glaube, dass es Daniel ist. Es ist einfach so.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.