TV-Koch packt mit an

Jetzt wird Tim Mälzer zum Corona-Helfer

Tim Mälzer steht im Rahmen einer Kochshow in einer Küche.
+
Tim Mälzer

Schluss mit meckern! Jetzt packt Tim Mälzer im Kampf gegen die Corona-Krise selbst mit an. Wie er zum Pandemie-Helfer wird und was die „Bullerei“ damit zu tun hat.

Hamburg – Es ist eine nicht endende Geschichte, zwischen Tim Mälzer und der Corona-Krise. Während er im letzten Jahr eher durch zahlreiche Mecker-Auftritte bezüglich der Corona-Pandemie in die Schlagzahlen geraten war, so macht er neuerdings eher mit kreativen Ideen auf sich aufmerksam. So verkauft er seit geraumer Zeit eine Kochbox nach der anderen und macht dafür sein Instagram-Profil zu einer wahren Werbeplattform*. Fast wie ein Vertreter bietet er die verschiedenen Boxen seinen Fans an und denen scheint das Ganze zu gefallen, denn die Boxen sind immer wieder ausverkauft.

Kürzlich machte Mälzer dann noch mit einem geheimnisvollen Post auf Instagram auf sich aufmerksam. So teilte das Restaurant „Bullerei“ des TV-Kochs ein Foto von einem rosafarbenen Auto* und schrieb dazu: „Den Foodtruck von unserem Chef machen wir gerade kochklar. Und dann… Bleibt gespannt, bleibt Bullerei“. Ob das bedeutet, dass es die kulinarischen Köstlichkeiten des Wahl-Hamburgers bald auf Rädern gibt, bleibt abzuwarten. Was aber feststeht ist, dass Tim Mälzer in der Bekämpfung der Corona-Krise jetzt auch richtig mithilft*. Dafür stellt er sogar sein Restaurant zur Verfügung. Worum es geht, erfahren Sie hier. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.